Herbstsaison 2017

SV Hai Schalchen 22.09.2017
Marchtrenk SC 16.09.2017

1:0 in Mondsee! Kensy-Elf zwingt Aufsteiger in die Knie

In der Landesliga West stand die fünfte Runde auf dem Programm, in der die Union Raiffeisen Mondsee den SC Marchtrenk emüfing. Acht Tage nach einer Heimpleite gegen den überraschenden Tabellenführer aus Vorchdorf bekamen es die Mannen von Trainer Adam Kensy erneut mit einem Aufsteiger zu tun. Am Samstagnachmittag hatten die Marchtrenker das bessere Ende für sich und behielten mit 1:0 knapp die Oberhand. Die Mamoser-Elf lieferte eine ansprechende Performance ab, nach einem gelungenen Saisonstart musste die Union binnen Wochenfrist den Platz jedoch zum zweiten Mal als Verlierer verlassen.

Chancenarmer erster Durchgang

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Firlej bekamen rund 250 Besucher in der BWT Arena tief stehende Gäste zu sehen. Die Kensy-Elf war in erster Linie darum bemüht, in der Defensive gut zu stehen. Der SCM ließ auch nicht viel zu, wenngleich der Aufsteiger über weite Strecken spielbestimmend war. Die Mondseer spielten gut nach vorne, am gegnerischen Strafraum waren die Hausherren mit ihrem Latein aber am Ende. Nach einem chancenarmen ersten Durchging ging es torlos in die Pause.

Oravec schießt Kensy-Elf zum Sieg

Nach Wiederbeginn bekamen die Zuschauer zunächst ein ähnliches Bild zu sehen, bestimmte der Aufsteiger auch in Durchgang zwei das Geschehen. Mit zunehmener Spieldauer setzte die auf Konter lauernde Kensy-Elf ab und an jedoch Nadelstiche. Die Fans bekamen nun ein interessantes Match mit Chancen auf beiden Seiten zu sehen. Einer der Marchtrenker Gegenstöße brachte am Beginn der Schlussviertelstunde die Entscheidung. Nach einer Balleroberung setzte der starke "Sechser" Milan Koprivarov Tomas Oravec in Szene. Der SCM-Torjäger eilte auf des Union-Gehäuse zu, ließ sich die Chance nicht entgehen und stellte auf 0:1. Die Mondseer setzten in der restlichen Spielzeit alle Hebel in Bewegung, den Ausgleich zu erzielen, liefen den Gästen aber immer wieder ins offene Messer. Da die Marchtrenker einige Konterchancen kläglich vergaben und der eingewechselte Jasmin Mehic zudem nur die Stange traf, blieb das Match bis zum Schluss spannend. Am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr, feierte der SC Marchtrenk einen 1:0-Sieg und nahm drei Punkte mit auf die Heimreise.

Adam Kensy, Trainer SC Marchtrenk:
"Die Mondseer waren der erwartet starke Gegner, unser Defensivkonzept ist aber aufgegangen und haben hinten nicht viel zugelassen. Aufgrund der Chancen in der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient. Mit diesen drei ungemein wichtigen Punkten konnten wir uns von en hinteren Plätzen Luft verschaffen. Ich verfüge über eine  starke Mannschaft, der Kader ist jedoch sehr dünn".

Günter Schlenkrich
(Ligaportal)

SK Schärding 09.09.2017
TSV Utzenaich 02.09.2017

TSV Utzenaich knöpft Mamoser-Elf Punkt ab und stürzt Tabellenführer

Am Samstagnachmittag durften sich die Fans in der Landesliga West auf das Aufeinandertreffen zwischen der Union Raiffeisen Mondsee und dem TSV Raiffeisen Utzenaich freuen. Im Duell zweier Aufsteiger ging es um wichtige Punkte. Während die Mondseer nach einem perfekten Saisonstart mit zwei Siegen die Tabelle anführten, musste sich der TSV in den beiden bisherigen Partien jeweils geschlagen geben. In der BWT Arena konnte die Brunninger-Elf in der Tabelle anschreiben und nach einem 1:1-Unentschieden in der noch jungen Saison den ersten Punkt mit auf die Heimreise nehmen. Die Mannen von Erfolgstrainer Christoph Mamoser blieben auch am dritten Spieltag ungeschlagen, nach dem ersten Punkteverlust musste die Union jedoch den Platz an der Sonne räumen.

TSV-Keeper Riepl pariert Elfmeter

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Schuhmayer bekamen knapp 300 Besucher das erwartete Spiel zu sehen. Der bisherige Tabellenführer übernahm das Kommando und setzte die tiefstehenden Gäste unter Druck. Die Mondseer tauchten ab und an gefährlich vor dem TSV-Gehäuse auf, bei schwierigem Geläuf konnte die Mamoser-Elf aber keine zwingenden Chancen kreierien. Die Kicker aus Utzenaich standen hinten kompakt, agierten taktisch geschickt und engten zudem die Kreise der beiden Kreativspieler, Neven Gojic und Lukas Paulik, ein. Kurz vor der Pause die große Chance für die Union auf den Führungstreffer. Doch nach einem Foul des jungen Lukas Moser konnte TSV-Schlussmann Philip Riepl den fälligen Elfmeter parieren, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Neuerwerbung bringt Gäste überraschend in Front - Stauber gleicht aus

Auch nach Wiederbeginn machten die Mondseer ordentlich Dampf, ehe die Gäste in Minute 53 den ersten Nadelstich setzen. Der im Sommer von Neuhofen/I. nach Utzenaich gewechselte Ali Ercan setzte sich auf der rechten Seite energisch durch, der folgende Schuss wurde jedoch geblockt. Im zweiten Versuch war Ercan erfolgreich und brachte die Brunninger-Elf entgegen dem Spielverlauf in Front. Nach dem ersten Gegentreffer in dieser Saison erhöhte die Union die Schlagzahl und wurde zehn Minuten später für ihre Bemühungen belohnt. Utzenaichs Moser beging im eigenen Strafraum abermals ein Foul und erneut zeigte der Referee auf den Punkt. Riepl hielt auch den zweiten Strafstoß an diesem Nachmittag, gegen den Nachschuss von Franz Stauber war der Goalie aber machtlos. Nach dem Ausgleich drängten die Hausherren auf die Entscheidung, konnten in der restlichen Spielzeit die Utzenaicher Hintermannschaft aber nicht knacken. Mit vereinten Kräften brachte die Brunninger-Elf das 1:1 über die Zeit und konnten einen hart erkämpften Punkt mit auf die Heimreise nehmen.

Felix Brunninger, Trainer TSV Utzenaich:
"Nach den beiden Niederlagen ist die Erleichtung über den ersten Punktgewinn riesengroß. Auch wenn die Mondseer der erwartet starke Gegner und in den gesamten 90 Minuten überlegen waren, haben wir taktisch geschickt agiert, nicht viel zugelassen und uns den Punkt erkämpft. Die Union Mondsee verfügt über eine junge und ungemein starke Mannschaft und bin fest davon überzeugt, dass in der BWT Arena noch viele Mannschaften werden Federn lassen müssen".

Günter Schlenkrich
(Ligaportal)

 

3. Runde Baunti Landescup - URM vs SV Gmundner Milch

Landesligist Mondsee setzt seinen Erfolgslauf fort

Die URM zieht mit einem 2:1-Sieg gegen Gmunden ins Viertelfinale des OÖ-Baunti-Landescups ein.
Vor 200 Zuschauer gehen die Mondseer am Dienstagabend in der 61. Minute durch Neven Gojic in Führung.

Kurz vor Schluss gleicht Gmunden-Routinier Petr Vorisek per Freistoß aus (86.). Es sieht also alles nach Verlängerung aus. Doch der kurz zuvor eingewechselt Alexander Reiter lässt die Hausherren spät jubeln, erzielt in der 91. Minute den 2:1-Siegestreffer.

Text: Tips Redaktion

ATSV Bamminger Sattledt 25.08.2017

Sattledt gegen Union Raiffeisen Mondsee 0:2

Hier eine kurze Zusammenfassung!

ATSV Bamminger Sattledt gegen Union Raiffeisen Mondsee 0:2

Am vergangenen Freitag reiste unsere Mannschaft samt Fans zum ersten Auswärtsspiel der laufenden Saison in die Voralpen-Arena nach Sattledt mit der Zuversicht, die nächsten drei Punkte anschreiben zu können. Waren unsere Jungs noch beflügelt vom grandiosen 5:0 Auftaktsieg gegen den FC Braunau, musste Sattledt gegen Vorchdorf, ebenfalls Aufsteiger aus der Bezirksliga Süd, die erste bittere Niederlage mit 1 : 3 einstecken. Somit hatte Sattledt´s Neo-Trainer Hegedüs mit seiner Mannschaft vor heimischem Publikum einiges gut zu machen und dies wurde, zwar unbelohnt, doch dementsprechend demonstriert.

Und so machten es uns die Hausherren alles andere als leicht! Wer von uns erwartete, dass das Spiel eine Fortsetzung der spielerisch tollen Leistung vom vergangenen Samstag sein würde, wurde leider, san ma uns ehrlich, etwas enttäuscht, Sattledt war zwar einerseits ein wirklich sehr unangenehmer Gegner, andererseits machten wir uns das Leben selbst, mit z.B. beinahe unzähligen Abspiel- und Annahmefehlern unnötig schwer. Wirklich zwingende Chancen gabs leider eher von Seiten der Hegedüs-Elf. Nichts desto trotz wurde von unserer Mannschaft gerackert und gekämpft und sich schließlich mit dem Treffer von Lukas Wechsler, wunderschön herausgespielt, in der 39. Spielminute belohnt. Ein kurzes Aufatmen der Mannschaft und den vielen mitgereisten Mondsee-Fans. Mit der 1:0 Führung gings in die Halbzeit-Pause.

Ziemlich ähnlich gings nach Wiederanpfiff weiter. Wer es spannend und aufregend haben wollte, war hier sicherlich auf dem richtigen Platz. Das Spiel steht bis zum Ende auf des Messers Schneide. Sattledt forderte unsere Mannschaft ordentlich und ist dem Ausgleich jederzeit ausgesprochen nahe, doch Kampfgeist und der ungebrochene Wille, die zum Greifen nahen drei Punkte mit nach Hause zu nehmen ist enorm und wird schlussendlich mit dem 2:0 Treffer durch den eingewechselten Alexander Reiter in der 93. Spielminute gekrönt. Endstand 2:0 für die Union Raiffeisen Mondsee!

Fazit: Spielerisch war dieser Freitag Abend keine Glanzleistung unserer Mannschaft, das ließ Sattledt einfach nicht zu. Kämpferisch jedoch darf man begeistert sein, auch wenn die Nerven mancher Zuschauer stark beansprucht wurden. Doch genau das ist Fußball: emotional, spannend, leidenschaftlich – bunt!
DH

FC Braunau 19.08.2017

Bärenstarker Aufsteiger! Union Mondsee stürmt mit 5:0-Kantersieg an die Tabellenspitze

Zum Auftakt der Landesliga West empfing die Union Raiffeisen Mondsee den FC Braunau.
Während die Mamoser-Elf nach dem Meistertitel in der Bezirksliga ihre Klasse im Landescup unter Beweis stellte und mit Siegen gegen Friedburg und Pettenbach das Achtelfinale erreichte, musste der FCB in der vergangenen Saison um den Klassenerhalt kämpfen.
Vier Tage nach dem peinlichen Cup-Aus gegen den Meister der 2. Klasse Süd-Ost aus Windischgarsten kam es für die Mannen von Neo-Trainer Roumen Balinski knüppeldick, gerieten die Innviertler in der BWT Arena böse unter die Räder. Der bärenstarke Aufsteiger feierte einen fulminanten 5:0-Kantersieg und lacht auch einen Stock höher von der Tabellenspitze.

Rindberger schnürt Doppelpack

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Wimmer übernahm die Mamoser-Elf vor rund 300 Besuchern sofort das Kommando. Der Aufsteiger kontrollierte das Geschehen, agierte zunächst aber nicht zwingend. Die erste gute Chance wusste die Union nach 20 Minuten zu nutzen, als der starke linke Flügel Patrick Höller eine Flanke schlug und Torjäger Patrick Rindberger mit dem Kopf zur Stelle war. Mit der Führung im Rücken wussten die Mondseer zu gefallen und ließen die Gäste nicht ins Spiel finden. Eine Kopie des ersten Treffers bescherte der Mamoser-Elf nach rund einer halben Stunde das 2:0, als abermals Höller den Ball von links zur Mitte brachte und Rindberger das Leder erneut versenkte. Auf die erste dicke Chance mussten die Braunauer bis kurz vor der Pause warten. Nach einer Flanke von rechts und einem Kopfball von Petr Vesely verhinderte Union-Schlussmann Andreas Bachleitner mit einer tollen Parade den Anschlusstreffer.

Aufsteiger legt drei Tore nach

Nach Wiederbeginn bekamen die Zuschauer zunächst ein anderes Bild zu sehen. Die Balinski-Elf kam entschlossen aus der Kabine, nahm das Heft in die Hand und versuchte, Druck zu machen, Chancen konnten die Braunauer aber keine kreieren. Nach einer Stunde zog der Aufsteiger dem FCB den Zahn. Einen Eckball von Lukas Paulik nickte Kapitän Florian Schmidt zum 3:0 ein. Mit diesem Treffer war die Messe gelesen. Die Mondseer kombinierten  in der Folge ausgezeichnet, ließen Ball und Gegner laufen und legten zwei Tore nach. Zunächst verwertete Lukas Wechsler einen Stanglpass von Höller, ehe es dem Union-Kapitän vorbehalten war, den Schlusspunkt zu setzen. Nach einem Corner des starken Neven Gojic war Schmidt mit dem Kopf zur Stelle und fixierte den 5:0-Kantersieg der Mondseer.

Christoph Mamoser, Trainer Union Mondsee:
"Wir konnten einen verdienten Sieg feiern, das Ergebnis ist aber vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen. Aktuell passt alles und spielen guten Fußball. Meine junge Mannschaft ist willig und hungrig und ist bereit, 90 Minuten Gas zu geben".

Günter Schlenkrich
(Ligaportal)

 

Frühjahrsaison 2017

Red Bull Salzburg vs WSG Swarovski Wattens 1:2
Pichl 10.06.2017
Bad Goisern 03.06.2017

Einzug in die Landesliga West

In der 25. Runde der Bezirksliga Süd empfing die Union Raiffeisen Mondsee den SV Kieninger-Bau Bad Goisern. Nach einer nahezu perfekten Saison wollten die Mannen von Coach Christoph Mamoser im Duell "David gegen Goliath" den Sack zumachen und konnten am Samstagnachmittag ihr Vorhaben realisieren.

Die seit sieben Spielen ungeschlagenen Mondseer setzten sich mit 3:0 durch, krönten sich mit dem elften Heimsieg zum Meister und kehren nach vier Jahren in der Bezirksliga wieder in die Landesliga zurück. Die Engelmaier-Elf hingegen ziert nach der dritten Pleite am Stück das Ende der Tabelle, steht zum dritten Mal in Folge als Absteiger fest und rutschte auf direktem Weg von der OÖ-Liga in die 1. Klasse.

Keine Tore in Halbzeit eins

Beide Mannschaften mussten unbedingt punkten, um den Meistertitel zu erringen bzw. die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Aichner bekamen rund 800 Besucher im Mondseeland-Stadion ein enges Match zu sehen. Den Gästen war deutlich anzumerken, zumindest einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen zu wollen. Das Team von Coach Helmut Edelmaier hielt entschlossen dagegen und bis zur Pause ein 0:0.

Wechsler bringt Mamoser-Elf auf Meisterkurs - Mondseer Joker sticht zwei Mal

Auch nach Wiederbeginn warteten die Zuschauer zunächst vergeblich auf den ersten Treffer. Nachdem Bad Goiserns Gerald Eisl Gelb gesehen hatte, ging es in der Schlussviertelstunde Schlag auf Schlag. Zunächst brachte Lukas Wechsler die Mamoser-Elf in Front und stellte für die Union die Weichen Richtung Landesliga. Der Nachzügler gab sich nicht geschlagen und versuchte, den Ausgleich zu erzielen, doch in den Schlussminuten stach ein Mondseer Joker zwei Mal. Vier Minuten nachdem der eingewechselte Michael Rathberger auf 2:0 erhöht hatte, schlug der Offensivspieler erneut zu, besiegelte den 3:0-Erfolg und den Meistertitel der Mamoser-Elf. Während der frischgebackene Meister zum Saisonausklang in Pichl zu Gast ist, empfängt der SV Bad Goisern in seinem vorerst letzten Bezirksligaspiel den SK Kammer.

Ligaportal

 

Stadionzeitung Runde 25

Stadionzeitung neu.pptx (6,4 MiB)
Vorchdorf 27.05.2017

Vorchdorf 1:1

In der Bezirksliga Süd empfing die ASKÖ Schachner Vorchdorf die Union Raiffeisen Mondsee
zum "Kracher der 24. Runde. Nach zwei Siegen in Folge hätten sich die Gäste mit einem weiteren "Dreier" zum Meister krönen können.
Für die Mannen von Trainer Christoph Mamoser reichte es nicht zum 18. Saisonsieg,
mit einem 1:1-Unentschieden behaupteten die Mondseer jedoch den Sechs-Punkte-Vorsprung und stehen vor der Rückkehr in die Landesliga.
70 Stundern nach einem Sieg im Nachtrag in Buchkirchen holte die
Topalovioc-Elf einen weiteren Punkt und ist auf Relegationskurs

Gäste mit früher Führung - Prielinger gleicht per Freistoß aus

Vier Minuten nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Kriener, der erste Aufreger in der Schachner Arena. Nach einem vermeintlichen Foul an ASKÖ-Stürmer Peter Orosz blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm, ehe nach einem weiten Abschlag der Gäste über die Vorchdorfer Verteidigung Lukas Wechsler plötzlich vor dem Tor des Zweiplatzierten auftauchte.
Der Angreifer ließ sich diese Chance nicht entgegehen und brachte den vermutlichen Meister in Front. Wenige Minuten später beinahe die Vorentscheidung, Patrick Rindberger setzte den Ball aber knapp am Tor vorbei. In der Folge fanden die Hausherren zusehends besser ins Spiel und nahmen vor rund 600 Besuchern das Heft in die Hand.

In einem hochklassigen Match betrieben die Vorchdorfer großen Aufwand, während sich der Tabellenführer auf eine kompakte Defensive stützte, auf Konter lauerte und ab und an Nadelstiche setzte. Nachdem der starke Nikolaus Kronberger eine Ausgleichschance nicht nutzen konnte, war es in Minute 40 so weit. Kevin Prielinger versenkte aus rund 20 Metern einen Freistoß und fixierte den 1:1-Pausenstand.

Keine Tore in Durchgang zwei

Auch in Durchgang zwei bekamen die Fans ein interessantes und packendes Match zu sehen. Die Topalovic-Elf verzeichnete nach dem Wechsel mehr Spielanteile und kreierte auch die eine oder andere Chance. In Minute 68 hatten die ASKÖ-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, nach einer Kronberger-Flanke fischte Gästegoalie Andreas Bachleitner einen Kopfball von Kevin Wallmen jedoch aus dem Kreuzeck.

Wenige Minuten später wurde ein gefährlicher Freistoß des eingewechselten Bozidar Cosic zur Ecke abgelenkt, die aber nichts einbrachte. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend, der entscheidende Treffer wollte aber keiner Mannschaft gelingen, sodass mit einem 1:1-Unentschieden die Punkte geteilt wurden.


Amir Topalovic, Trainer ASKÖ Vorchdorf:
"Wir haben den Sieg vielleicht einen Tick mehr gewollt, mit dem einen Punkt können aber beide Mannschaft gut leben. Wir wollen den Relegationsplatz ins Ziel bringen, müssen dazu aber noch einen Dreier einfahren".

Günter Schlenkrich - Ligaportal


 

Regau 20.05.2017

Stadionzeitung Runde 23

Stadionzeitung Runde 23.pdf (2,2 MiB)
ATSV Stadl Paura Jun. 16.05.2017
Neukirchen V. - Puchkirchen 13.05.2017

In der Bezirksliga Süd empfing die Union Neukirchen/Vöckla-Puchkirchen in der 22. Runde die Union Raiffeisen Mondsee. In diesem Match ging es für beide Mannschaften um wichtige Punkte. Nach zwei Niederlagen in Folge verzeichneten die Mannen von Coach Jochen Kriechbaum mit einem 3:3-Remis gegen den Tabellenführer einen Achtungserfolg. Die Mondseer hingegen ließen eine Woche nach einem enttäuschenden Unentschieden gegen Sipbachzell erneut Punkte liegen, weshalb der Vorsprung auf den Verfolger aus Vorchdorf auf drei Zähler geschrumpft ist.

Tabellenführer mit Start nach Maß

Fünf Minuten nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Mehmedoviski setzte der Favorit das erste Ausrufezeichen, als Nikola Krstic in Szene gesetzt wurde und den Ball ins rechte Kreuzeck knallte. Zehn Minuten später verwandelte Neven Gojic einen Elfmeter zum 0:2. Die Freude darüber war aber nur von Kurzer Dauer, denn beinahe postwendend verwerte Bernhard Bauernfeind ein perfektes Zuspiel von Fabian Hirnschrott zum Anschlusstreffer. In der Folge verzeichnete der Tabellenführer mehr Spielanteile, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Da die Mamoser-Elf zwei Top-Chancen nicht nutzen konnte, ging es mit 1:2 in die Pause.

Nach 1:3-Rückstand beweist Kriechbaum-Elf tolle Moral

60 Sekunden nach Wiederbeginn die vermeintliche Vorentscheidung, als Michael Rathberger ideal freigespielt wurde und aus kurzer Distanz auf 1:3 stellte. Doch die Neukirchener wussten auch darauf eine Antwort. Zwei Minuten später zog Lukas Bichl aus rund 20 Metern ab und ließ die heimischen Fans unter den rund 250 Besuchern jubeln. Nach dem erneuten Anschlusstreffer witterte die Kriechbaum-Elf Morgenluft und glich in Minute 73 aus. Nach einem Hirnschrott-Freistoß war abermals Bauernfeind zur Stelle und köpfte den Ball ins kurze Eck. In der restlichen Spielzeit stand das Match auf Messers Schneide. Die Zuschauer bekamen zwar eine hitzige Schlussphase, aber keine weiteren Tore zu sehen, sodass mit einem 3:3-Unentschieden die Puntke geteilt wurden. Während die Union Neukirchen am kommenden Samstag in Kammer zu Gast ist, empfängt der Tabellenführer die Kicker aus Regau.

Ligaportal

Sipbachzell 06.05.2017

Stadionzeitung Runde 21

Stadionzeitung Runde 21.pdf (2,4 MiB)
Allhaming 22.04.2017

Stadionzeitung Runde 19

runde19.pdf (3,9 MiB)
Buchkirchen 15.04.2017

Vor heimischer Kulisse traf die Union Buchkirchen in der 18. Runde der Bezirksliga Süd auf die Union Raiffeisen Mondsee. Nach neun Siegen in den letzten zehn Runden wollte der Tabellenführer seinen sensationellen Lauf fortsetzen, am Karsamstag war aber Schluss mit lustig. Die Stranzinger-Elf fand nach einem holprigen Rückrundenstart mit nur einem Punkt aus drei Spielen in die Spur, untermauerte ihre Stärke in der heimischen Arena und behielt gegen den Ligaprimus mit 3:1 die Oberhand. Während die auf eigenem Platz seit 19. März 2016 ungeschlagenen Buchkirchener den elften Sieg in den letzten 13 Heimspielen feierten, ist der Vorsprung des Tabellenführers nach der ersten Pleite seit 1. Oktober nach Verlustpunkten auf vier Zähler geschmolzen.

Keine Tore in Halbzeit eins

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Greinecker bekamen die Zuschauer zunächst ein ereignisarmes Spiel zu sehen. Die Heimelf von Coach Thomas Stranzinger stand tief und ließ nicht viel zu. Der Tabellenführer tat sich schwer und fand nicht zu seinem Spiel. Kurz nachdem ein Distanzschuss von Patrick Rindberger sein Ziel nicht gefunden hatte, beendete der Unparteiische den ersten Durchgang, ging es torlos in die Pause.

Buchkirchener Joker stechen in den Schlussminuten

Nach Wiederbeginn war keine Viertelstunde gespielt, als der Ligaprimus vermeintlich die Siegerstraße erreichte - Rindberger verwandelte einen Elfmeter und stellte auf 0:1. Doch über die Führung durften sich die Mannen von Coach Christoph Mamoser nur fünf Minuten freuen. Kapitän Michael Milich war es, der ausglich und die heimischen Fans jubeln ließ. In der Folge stand das Spiel auf Messers Schneide und wurde in den Schlussminuten entschieden. Trainer Thomas Stranzinger bewies ein glückliches Händchen, denn zwei Joker stachen. Zunächst brachte Helmi Shkiri die Hausherren in Minute 86 in Front. Drei Minuten später machte der eben erst eingewechselte Dominik Scherrer den Deckel drauf und fixierte den 3:1-Sieg der Union Buchkirchen. Während die Stranzinger-Elf am kommenden Samstag in Kammer zu Gast ist, steht die Union Mondsee im Heimspiel gegen Nachzügler Allhaming vor einem vermeintlichen Pflichtsieg.

Ligaportal

Frankenburg 08.04.2017

Union Raiffeisen Mondsee vs Frankenburg 2:1

Am Samstag traf in der 17. Runde der Bezirksliga Süd die Union Raiffeisen Mondsee vor heimischer Kulisse auf den TSV Frankenburg.
Im Duell mit dem Viertplatzierten, der die beiden bisherigen Rückrundenspiele gewinnen konnte, bekam der Tabellenführer eine harte Nuss zu knacken.
In einem intensiven Match mit zwei Platzverweisen setzte der Ligaprimus seinen Lauf fort,
behielt nach einem 2:1-Erfolg im Hinspiel mit dem gleichen Ergebnis die Oberhand und baute mit dem neunten Seig in den letzten zehn Spielen den Vorsprung auf satte zehn Punkte aus.
Die Frankenburger hingegen mussten 2017 erstmals Federn lassen und in der
Fremde die erste Niederlage seit 21. Mai 2016 einstecken.

Rindberger trifft nach 21 Minuten - Gojic sieht Rot

Im Mondseeland-Stadion waren 20 Minuten gespielt, als Patrick Rindberger die Mamoser-Elf in Führung brachte. Eine Viertelstunde später sah Neven Gojic nach einem Foul Rot, war der Tabellenführer nur noch zu zehnt. Kurz danach wurde Rindberger verwarnt. Die dezimierten Mondseer brachten den knappen Vorsprung in die Pause.

Auch Frankenburg nur noch zu zehnt - Entscheidung kurz vor Schluss

15 Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Dautovic durften die Gäste auf die Wende im Spiel hoffen, als dem eingewechselten Harald Winter der Ausgleich gelang. In der Folge stand das Spiel auf Messers Schneide, ehe es in der Schlussphase turbulent wurde. Zwei Minuten vor dem Ende sah der bereits verwarnte Thomas Scheibl erneut Gelb und flog mit der Ampelkarte vom Platz. Kurz nachdem der Unparteiische das numerische Gleichgewicht wieder hergestellt hatte, die Entscheidung. Wieder war es Rindberger, der mit seinem 14. Saisontreffer die Mondseer erneut in Front brachte. Nach fünf Minuten Nachspielzeit war Schluss, setzte der Ligaprimus mit dem 14. Saisonsieg einen großen Schritt Richtung Meistertitel.

Ligaportal

Stadionzeitung Runde 17

runde17(1).pdf (4,4 MiB)
SK Kammer 02.04.2017

URM Reserve gewinnt 0:4
(Torschützen Jäger Florian, 2 x Szalay Marco, Freinberger Tobias )

URM KM spielt 1:1
durch Rindberger Patrick in der 43. min

Union Gunskirchen 26.03.2017

URM Reserve gewinnt 2:3
(Torschützen Szalay Marco, Maier Stephan, Eberl Moritz)

URM KM gewinnt 0:1
durch Kofpballtor von Rindberger Patrick in der 87. min

UVB Juniors 19.03.2017

Union Raiffeisen Mondsee vs UVB Juniors 2:1

Union Raiffeisen Mondsee empfing am Sonntag die UVB Vöcklamarkt Juniors zum Duell "David gegen Goliath".
Gegen den Tabellenletzten stand der Herbstmeister der Bezirksliga Süd vor einem vermeintlichen Pflichtsieg, wie beim 2:2-Remis im Hinspiel tat sich die Mamoser-Elf aber auch im Mondseeland-Stadion schwer. In letzter Minute wurde der Ligaprimus seiner Favoritenrolle gerecht, setzte sich knapp mit 2:1 durch und behauptete mit dem zwölften Saisonsieg die Tabellenführung.
Die Juniors des OÖ-Liga-Spitzenreiters hingegen warten in der Fremde seit bereits 29. Mai 2016
vergeblich auf ein Erfolgserlebnis und zieren weiterhin das Ende der Tabelle

"Underdog" mit überraschender Führung

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Wimmer bekamen rund 200 Besucher zunächst ein vorsichtiges Abtasten und bis auf ein Abseitstor von Lukas Wechsler keine nennenswerten Szenen zu sehen. Hüben wie drüben waren Torchancen Fehlanzeige. Mit der ersten gefährlichen Aktion im Spiel ging der "Underdog" nach einer halben Stunde in Führung, als Marcel Heindl mit einem Pass in die Tiefe in Szene gesetzt wurde und den Ball an Keeper Andreas Bachleitner vorbeischob. Der Herbstmeister benötige einige Minuten, den Schock zu verdauen, erhöhte dann aber die Schlagzahl und kam kurz vor der Pause zum Ausgleich. Nach einem Steilpass von Michael Rathberger gewann Lukas Wechsler ein Laufduell. Der Goalgetter setzte den Ball ins lange Eck und fixierte mit seinem elften Saisontreffer den 1:1-Pausenstand.

Gojic schießt Herbstmeister per Elfmeter zum Sieg

Nach Wiederbeginn bekamen die Zuschauer ein anderes Bild zu sehen. Mondsee-Coach Christoph Mamoser nahm einige Umstellungen vor, in der Folge spielte seine Mannschaft zielstrebig nach vorne und setzte das Schlusslicht unter Druck. Der Führungstreffer des Favoriten lag in der Luft, Wechsler und Patrick Rindberger konnten gute Chancen aber nicht nutzen. Als es wie im Hinspiel nach einer erneuten Punkteteilung aussah, wurde Verteidiger Franz Joseph Stauber in Minute 90 im Vöcklamarkter Strafraum zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte Neven Gojic zum 2:1. Roland Herndler war mit der Elfmeter-Entscheidung nicht einverstanden, kritisierte zu heftig und sah dafür die Ampelkarte. Kurz danach war Schluss, konnte die Union Mondsee den zwölften Saisonsieg feiern.

Franz Loibichler, Sektionsleiter Union Mondsee:
"Das erste Spiel ist nie einfach, zudem waren die Juniors der erwartet starke und unangenehme Gegner. Auch wenn wir nicht berauschend gespielt haben, geht der Sieg aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit in Ordnung. Unter dem Strich zählen nur die drei Punkte und konnten mit diesem Dreier unsere Konkurrenten unter Druck setzen".

Günter Schlenkrich

Stadionzeitung Runde 14

runde14.pdf (5,8 MiB)
Trainingslager 2017

Herbstsaison 2016

Pichl 12.11.2016

Union Raiffeisen Mondsee vs Pichl 4:0

 

Am Samstagnachmittag empfing Tabellenführer Union Mondsee den SV Pichl zum Spiel der 13. Runde in der Bezirksliga Süd.
Für die Mondseer ging mit dem heutigen Match eine überragende Herbstsaison zu Ende.
Mit Ausnahme des Ausrutschers gegen die Stadl-Paura Juniors blieb die Truppe von Erfolgscoach Christoph Mamoser in sämtlichen Spielen ungeschlagen und lacht daher völlig zu Recht von der Spitzenposition.
Auch die Pichler können mit dem Verlauf der Hinrunde durchaus zufrieden sein. Trotz des radikalen Umbruchs im Sommer zeigte die Mayr-Truppe phasenweise gute Leistungen und reihte sich somit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle ein. Am heutigen Nachmittag gab es für die Kicker aus dem Innbachtal allerdings nichts zu holen. Die Union Mondsee untermauerte mit einem klaren Erfolg ihre Titelambitionen und krönte sich in souveräner Manier zum Herbstmeister.  

 

 

Mamoser-Elf spielt wie aus einem Guss

 

Über 250 Zuschauer wollten sich die Begegnung trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht entgehen lassen. Diese sahen von der ersten Minute an ein Match, in dem die Hausherren das Geschehen auf dem Feld klar diktierten. Es dauerte bis zur 16. Spielminute, ehe die Mondseer den ersten Treffer am heutigen Tag bejubeln konnten. Nach einer schönen Balleroberung im Mittelfeld landete der Ball über Julian Feurhuber bei Dominik Ablinger. Dieser zögerte nicht lange und versenkte das Spielgerät zur 1:0-Führung des Tabellenführers im kurzen Eck. Auch in weiterer Folge dominieren die Rot-Weißen nach Belieben, während die Gäste aus Pichl kaum aus ihrer eigenen Hälfte heraus kamen. Fünf Minuten nach dem ersten Gegentreffer musste SVP-Goalie Stefan Pupeter bereits zum zweiten Mal hinter sich greifen. Nikola Kristic setzte Patrick Rindberger mit einem traumhaften Lupfer über die Viererkette hinweg in Szene. Dieser behielt vor Torwart Stefan Pupeter die Nerven und stellte trocken auf 2:0 für die Union Mondsee. Wenige Minuten später sahen die Zuschauer die einzige echte Tormöglichkeit der Mayr-Elf. Nach einem unnötigen Ballverlust der Hausherren im Mittelfeld spielten die Gäste einen schönen Konterangriff zu Ende. Letztendlich war es Zoltan Varga, der den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unterbringen konnte. Dieser Fehler im Spielaufbau sollte aber die einzige Nachlässigkeit der Mamoser-Truppe bleiben. In der 34. Spielminute erhöhten die Mondseer durch einen lehrbuchmäßig vorgetragenen Angriff auf 3:0. Michael Maier spielte einen Pass in den Rücken der Viererkette zu Neven Gojic, welcher die Kugel ideal auf Nikola Kristic weiterleitete. Der Spielmacher ließ sich die Chance nicht nehmen und beförderte den Ball abgebrüht in die Maschen. Mit diesem Spielstand ging es schließlich auch zur Halbzeitpause in die Kabinen.

 

 

Chancenlose Innbachtaler haben nichts entgegenzusetzen

 

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Begegnung in derselben Tonart fort. Der Tabellenführer aus Mondsee nahm sofort wieder das Heft des Handelns in die Hand und schürte die Gäste tief in ihrer Hälfte ein. Eine Stunde war absolviert, als der Ball zum vierten Mal den Weg über die Torlinie fand. Wieder war es ein wunderschöner Angriff, welcher das Mondseeland-Stadion in Jubelstimmung versetzte. Nach einer Balleroberung von Patrick Rindberger im Mittelfeld landete der Ball über Julian Feurhuber bei Neven Gojic. Dieser bugsierte das Leder überlegt aus 16 Metern zum 4:0 ins lange Eck. In weiter Folge kontrollierten die Hausherren die Begegnung ohne Probleme, während die Pichler im zweiten Durchgang kein einziges Mal gefährlich in Erscheinung traten. Obwohl die Kicker aus dem Mondseeland noch die eine oder andere Möglichkeit vorfanden, blieb es am Ende beim Ergebnis von 4:0. Durch den klaren Heimsieg sicherte sich die Union Mondsee den Herbstmeistertitel und liegt aufgrund der Niederlage der Stadl-Paura Juniors sechs Punkte vor dem Tabellenzweiten. Der SV Pichl beendet die Herbstsaison mit 19 erreichten Punkten am sechsten Tabellenrang.

 

 

Stimmen zum Spiel:

 

 

Christoph Mamoser (Trainer Union Mondsee):

 

„Wir haben über die gesamten Herbstsaison hinweg geniale Arbeit geleistet und uns keinen Hänger erlaubt. Deshalb haben wir uns den Herbstmeistertitel redlich verdient. Aber wir müssen trotzdem die Kirche im Dorf lassen und weiterarbeiten. Noch ist nichts erreicht, da wir erst die Hälfte der Meisterschaft absolviert haben. Im Frühling warten wieder sehr anspruchsvolle Aufgaben auf uns. Deshalb müssen wir die Intensität hochhalten und fokussiert bleiben. Natürlich bleibt es unser Anspruch, die Saison als Tabellenführer zu beenden.“

 

 

 

Siegfried Deutschbauer (Sportlicher Leiter SV Pichl):

 

„Die Mondseer waren uns heute auf allen Ebenen haushoch überlegen. Mit Ausnahme einer Möglichkeit in der ersten Halbzeit, haben wir offensiv überhaupt nichts zustande gebrachte. Für mich sind die Mondseer nach den heutigen Eindrücken der heißeste Titelfavorit. Unter dem Stich sind wir mit der Entwicklung in der Hinrunde durchaus zufrieden. Uns war bereits vor dem Beginn der Meisterschaft klar, dass wir aufgrund des Umbruchs im Sommer auch Rückschläge einstecken müssen. Aber wir liegen im gesicherten Mittelfeld und haben in einigen Bereichen Luft nach oben.“

 

 

 

 

Markus Medl - Ligaportal

 

Stadionzeitung Runde 13

runde13.pdf (4,7 MiB)
Bad Goisern 05.11.2016
Vorchdorf 29.10.2016

Union Raiffeisen Mondsee vs Vorchdorf 1:0

Am Samstagnachmittag kam es im Rahmen des elften Spieltages zum absoluten Spitzenspiel der Bezirksliga Süd. Die Union Mondsee empfing als Tabellenführer ihren schärfsten Verfolger ASKÖ Vorchdorf.

Für beide Mannschaften verlief die Meisterschaft bisher sehr zufriedenstellend. Der Ligaprimus aus dem Mondseeland konnte bislang acht Spiele für sich entscheiden und musste sich lediglich den ATSV Stadl-Paura Juniors knapp geschlagen geben. Obwohl die Vorchdorfer ungeschlagen in das Schlagerspiel starteten, lag die Topalovic-Truppe aufgrund zahlreicher Unentschieden drei Punkte hinter der Mamoser-Elf am zweiten Tabellenrang.
Diese makellose Serie endete ausgerechnet im Mondseeland-Stadion. Am Ende jubelte die Mamoser-Elf über einen knappen Erfolg im Gipfeltreffen.

Lukas Wechsler entwischt der Vorchdorfer Hintermannschaft

Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse haben sich rund 300 Fans im Mondseeland-Stadion eingefunden. Diese sahen in den ersten zehn Minuten ein behutsames Abtasten, da sich keine der beiden Mannschaften aus der Deckung wagte. Diese Aufwärmphase endete jedoch bereits in der elften Spielminute mit einem Paukenschlag der Gastgeber. Bei einem Eckball verlor die Vorchdorfer Hintermannschaft Lukas Wechsler für einen Moment aus den Augen. Dieser nutzte die Gelegenheit und köpfte das Spielgerät zur 1:0-Führung für seine Mannschaft in die Maschen.

Dieser frühe Rückstand weckte die Gäste auf, welche nun vermehrt aktiv am Offensivgeschehen teilnahmen. Dennoch waren es über weite Strecken der ersten Halbzeit die Hausherren, welche mehr Spielanteile verzeichnen konnten. Erst in den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel kam die Topalovic-Elf zu aussichtsreichen Tormöglichkeiten. Die beste Ausgleichschance fand Akos Gillich in der 37. Spielminute vor, der nach einem perfekten Stanglpass von Stipe Galic aus kurzer Distanz scheiterte. Drei Minuten später war es wieder Akos Gillich, der einen Kopfball knapp über die Latte bugsierte. Somit gingen die Mondseer mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

Topalovic-Elf fehlt im Abschluss die letzte Konsequenz

Der zweite Durchgang startete mit zwei strittigen Szenen im Vorchdorfer Strafraum. In der 46. Spielminute erzielte Lukas Wechsler das vermeintliche 2:0 für seine Mannschaft.

Der Unparteiische verweigerte dem Treffer aber wegen eines angeblichen Stürmerfouls seine Gültigkeit. Eine Minute später stand wieder der Schiedsrichter im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einer harten Attacke an Patrick Rindberger im gegnerischen Strafraum blieb die Pfeife von Servan Yilmaz stumm. Nach diesen brenzligen Szenen ergriffen wiederum die Vorchdorfer die Initiative und fanden weitere gute Möglichkeiten auf den Ausgleichstreffer vor. Ein Stunde war absolviert, als Akos Gillich nach einem Galic-Traumpass völlig freistehend vor Mondsee-Goalie Andreas Bachleitner verzog.

Zehn Minuten später rettete der Mondseer Schlussmann seiner Mannschaft die Führung, indem er einen Schuss von Stipe Galic aus 16 Metern bravourös entschärfen konnte. 73 Minuten waren absolviert, als das Mondseer Publikum nach einem Zweikampf im Strafraum abermals den Elfmeterpfiff forderte. In dieser Situation ertönte wohl zu Recht kein Elfmeterpfiff des Schiedsrichters. Danach versuchten die Gäste aus dem Almtal noch alles in der Offensive, die Mondseer retteten den knappen Vorsprung letztendlich souverän über die Ziellinie. Durch diesen Sieg schüttelte die Union Mondsee die Vorchdorfer in der Tabelle ab, welche nun sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter platziert liegen.

 

Stimmen zum Spiel

 

Christoph Mamoser (Trainer Union Mondsee):

 

„Beide Mannschaften haben gezeigt, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen. Trotz der widrigen äußeren Verhältnisse entwickelte sich ein gutes, rassiges Fußballspiel. Wir haben zwar spielerisch schon bessere Leistungen gezeigt, trotzdem geht der Sieg unter dem Strich in Ordnung. Nach außen mag unsere Erfolgsserie momentan wie ein Selbstläufer wirken. Dahinter steckt aber viel harte Arbeit, da wir im Training Woche für Woche sehr viel investieren müssen. Wir dürfen nicht locker lassen, da jedes Spiel bei Null beginnt. Wenn wir fokussiert bleiben, dann können wir auch die letzten beiden Runden erfolgreich gestalten.

Hans Kronberger (Sportlicher Leiter ASKÖ Vorchdorf):

 

„Wir haben eine Schlacht verloren, aber nicht den Krieg. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, da wir sowohl taktisch als auch spielerisch ein gutes Match abgeliefert haben. Durch eine Unachtsamkeit haben wir früh den vermeidbaren Gegentreffer aus einem Eckball einstecken müssen. Danach fehlte uns vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit, welche eine Spitzenmannschaft auszeichnet. Da die Mondseer noch einen Tick stärker sind als wir, geht der Sieg am Ende auch in Ordnung.“

 

Markus Medl/Ligaportal




Stadionzeitung Runde 11

runde11.pdf (6,4 MiB)
Regau 22.10.2016

Regau vs Union Raiffeisen Mondsee 0:4

Am Samstagnachmittag gastierte Tabellenführer Union Mondsee im Rahmen der 10. Runde der Bezirksliga Süd bei der Union Regau. Die Regauer kehrten in der vergangenen Woche mit einem souveränen 4:0-Auswärtserfolg am Vöcklamarkter Kunstrasenplatz in der Erfolgsspur zurück. Durch diese Trendwende verschaffte sich die Troppmair-Elf etwas Luft im beinharten Abstiegskampf. Für die Mondseer verläuft die bisherige Meisterschaft hingeben wie am Reißbrett skizziert. Lediglich im Heimspiel gegen die ATSV Stadl-Paura Juniors musste sich die Truppe von Trainer Christoph Mamoser geschlagen geben. Diesen Erfolgslauf der Union Mondsee fand gegen überforderte Regauer eine Fortsetzung.

Troppmair-Elf kommt nicht in die Gänge

Vor rund 150 Zuschauern im Regauer bauArt-Seestadion übernahm der Tabellenführer aus dem Mondseeland von der ersten Minute an das Kommando. Acht Minuten waren gespielt, als das Leder zum ersten Mal im Regauer Netz zappelte. Neven Gojic kam völlig unbedrängt zum Abschluss und platzierte das Spielgerät trocken im langen Eck. Bei diesem Gegentreffer befand sich die Regauer Abwehrreihe gedanklich noch in der Kabine. Auch in weiterer Folge agierten die nur die Gäste aus Mondsee, während die Hausherren überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel fanden. Nach einer erneuten Unaufmerksamkeit der heimischen Hintermannschaft schoss Lukas Wechsler in der 19. Spielminute aus kurzer Distanz zum 2:0 für die Mamoser-Elf ein. Fünf Minute schüttelte Lukas Wechsler zwei Gegenspieler im Laufduell ab und setzte den Ball knapp an der Stange vorbei. In der 30. Spielminute tauchten die Regauer zum ersten Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Der aufgerückte Anel Sarhatlic setzte die Kugel nach einem Freistoß knapp am Gästetor vorbei. Obwohl die Mondseer alles unter Kontrolle hatten, fanden die Hausherren kurz vor dem Seitenwechsel noch eine gute Möglichkeit auf den Anschlusstreffer vor. Matthäus Anys setzte den Ball nach einem schönen Sololauf knapp am langen Eck vorbei. Somit ging es mit der Zwei-Tore-Führung für die Gäste in die Halbzeitpause.

Tabellenführer dominiert nach allen Regeln der Kunst

Auch im zweiten Abschnitt ergriffen die Mondseer sofort wieder die Initiative. Diese Angriffsversuche waren bereits in der 53. Spielminute erneut von Erfolg gekrönt, als Lukas Wechsel völlig freistehend auf 3:0 für seine Mannschaft erhöhte. Zehn Minuten später hatte die Troppmair-Elf Glück, als Patrick Rindberger aus kurzer Distanz den vierten Treffer für die Gäste verpasste. In der Schlussphase tauchten auch die Regauer noch das eine oder andere Mal gefährlich vor dem Mondseer Tor auf. Zunächst verpasste Spielertrainer Benjamin Troppmair den Ehrentreffer, bevor der eingewechselte Peparim Dauti mit einem Drehschuss scheiterte. Den Deckel auf diese Partie setzte der eingewechselte Michael Rathberger, welcher in der 89. Spielminute eine Konter der Mondseer mit seinem Treffer zum 4:0 vollendete. Durch diesen Sieg festigte die Union Mondsee ihre Tabellenführung, während sich die Union Regau wieder nach unten orientieren muss.

Stimmen zum Spiel

Franz Huemer (Sektionsleiter Union Regau):

„Wir müssen neidlos anerkennen, dass Mondsee momentan in einer anderen Liga spielt. Der Sieg für die Mondseer ist auch in dieser Höhe mehr als verdient, das sie über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft waren. Leider waren wir in der Defensive wieder viel zu nachlässig und haben vorne den letzten Pass nicht an den Mann gebracht. Aber wir werden und rasch wieder aufrichten und wollen nächste Woche in Kammer anschreiben.“

Christoph Mamoser:

„Natürlich bin ich nach so einem Spiel sehr zufrieden. Wir sind momentan sehr gut drauf und haben 90 Minuten Vollgas gegeben. Aber wir werden uns nicht zurücklehnen, da wir uns in vielen Bereichen noch weiter verbessern können. Jetzt gehen wir mir sehr viel Optimismus ins Spitzenspiel und wollen den Vorchdorfern die erste Saisonniederlage zufügen.“

Ligaportal Markus Medl

Neukirchen 15.10.2016

Stadionzeitung Runde 9

runde9.pdf (7,1 MiB)
Sipbachzell 08.10.2016

Sipbachzell vs Union Raiffeisen Mondsee 0:6

Sipbachzell gegen Union Raiffeisen Mondsee 0:6

Schützenfest....

In der 8. Runde der Bezirksliga Süd empfing die Union Sipbachzell den Tabellenzweiten Union Mondsee.
Beide Mannschaften konnten mit dem Start in die Saison 2016/17 durchaus zufrieden sein.
Nach einem Remis im Auftaktspiel feierten die Mondseer fünf volle Erfolge in Serie.

Erst am letzten Wochenende musste sich die Mamoser-Truppe zum ersten Mal geschlagen geben. Die ATSV Stadl-Paura Juniors entführten dabei nicht nur drei Punkte aus dem Mondseeland-Stadion, sondern knöpften den Kickern aus dem Seengebiet auch die Tabellenführung ab. Dagegen lief die Union Sipbachzell nach einem Stotterstart erst in den letzten Runden zu absoluter Hochform auf.

In den letzten drei Begegnungen holte die Malota-Elf das Punktemaximum und erzielte dabei sensationelle elf Treffer. Am Samstagnachmittag holten die Gäste aus Mondsee die Sipbachzeller mit einem Kantersieg auf den Boden der Tatsachen zurück.

Mondsee dominiert nach allen Regeln der Kunst

Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse fanden über 150 Zuschauer den Weg in die VAZ-Arena. Diese sahen von der ersten Minute an ein Spiel, in dem die Mondseer sofort auf das Gaspedal drückten. Bereits in der zehnten Spielminute wurde es zum ersten Mal hektisch im Sipbachzeller Strafraum.

Nachdem Patrick Rindberger im Strafraum zu Fall kam, reklamierten die Gäste ein Foulspiel der Union Sipbachzell. Der Schiedsrichter zeigte jedoch nicht auf den Punkt, sondern verwarnte den Mondsee-Goalgetter wegen unsportlichen Verhaltens. Drei Minuten später zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz der Hausherren. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite gelangte der Ball ins Zentrum zu Patrick Rindberger. Dieser beförderte den Ball über Sipbachzell-Goalie Peter Penzenstadler hinweg zum 1:0 in die Maschen.

Auch nach dem Führungstreffer spielte der Tabellenzweite weiterhin munter nach vorne. Von den Hausherren ging im ersten Durchgang überhaupt keine nennenswerte Gefahr aus. 34 Minuten waren gespielt, als Julian Feurhuber mit einem satten Schuss aus über 20 Metern auf 2:0 für seine Union Mondsee erhöhte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach starkem Beginn läuft Malota-Elf in ein Debakel

Die Pausenansprache von Sipbachzell-Coach Marjan Malota dürfte sehr deutlich ausgefallen sein, da sich seine Mannschaft zu Beginn des zweiten Durchgangs wie ausgewechselt präsentierte. Während sich die Gäste gedanklich noch in der Kabine befanden, erarbeiteten sich die Sipbachzeller ein spielerisches Übergewicht. Eine knappe Stunde war absolviert, als Mondsee-Goalie Andreas Bachleitner mit einer Glanztat den Anschlusstreffer durch Emanuil Metodiev verhinderte. Wenige Augenblicke später war es wieder der Mondseer Schlussmann, der in einer Eins-gegen-Eins-Situation die Oberhand behielt.

Die Mamoser-Elf rettete sich über die Drangperiode der Heimischen und fokussierte sich vermehrt auf Konterangriffe. In der 73. Spielminute gelang Patrick Rindberger der vorentscheidende Treffer zum 3:0. Dieses Tor löste einen wahren Spielrausch der Union Mondsee aus, während sich die Gastgeber immer mehr ihrem Schicksal fügten. Den schönsten Treffer bejubelten die Mondseer in der 77. Spielminute. Neven Gojic marschierte über den linken Flügel und brachte den anschließenden Stanglpass perfekt in den Strafraum.

Patrick Höller ließ die Kugel durch für Patrick Rindberger, welcher der Kugel aus kurzer Distanz zum 4:0 über die Linie drückte. Zehn Minuten vor dem Ende machten die Mondseer mit einem Doppelschlag das halbe Dutzend voll. Zunächst stellte Patrick Rindberger mit seinem vierten Treffer im Spiel auf 5:0, bevor Patrick Höller den 6:0-Endstand herstellte. Mit diesem Kantersieg kehrte die Mamoser-Elf wieder auf die Siegerstraße zurück, während die Union Sipbachzell nach drei Siegen in Folge wieder einen Rückschlag hinnehmen musste.

Stimme zum Spiel:

Christoph Mamoser:
„Die Leistung in der ersten Halbzeit war Nahe an der Perfektion. Ich habe noch selten eine Mannschaft im Amateurbereich gesehen, welche mit einer derartigen Dominanz aufgetreten ist. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte haben wir einen Gang zurückgeschaltet und damit die Sipbachzeller zurück ins Spiel geholt. Unser Torwart, Andreas Bachleitner, rettete uns in zwei brenzligen Situationen den Zwei-Tore-Vorsprung.
Mit dem Treffer zum 3:0 ist schließlich der Ball gebrochen.
Ich bin sehr stolz, da meine Mannschaft wieder ein tolles Gesicht gezeigt hat. Wir haben im Training intensiv am Abschluss gearbeitet und die Lehren aus der Niederlage am letzten Wochenende gezogen."

Ligaportal Markus Medl
Stadl Paura 01.10.2016

Stadionzeitung Runde 7

runde7.pdf (5,6 MiB)
Allhaming 24.09.2016
Buchkirchen 17.09.2016

Union Raiffeisen Mondsee gegen Buchkirchen 3:1

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer der Union Raiffeisen Mondsee!

Union Raiffeisen Mondsee gegen Sportunion Buchkirchen 3:1
"Pole Position!"

Viel Spaß beim Lesen!

Gestern empfing unsere Mannschaft die Sportunion Buchkirchen zum allerersten Battle im Mondseeland-Stadion. Mit dem vierten Tabellenrang fühlt sich der Aufsteiger sichtlich wohl in der Bezirksliga und legte mit zwei Unentschieden und zwei Siegen einen fulminanten Start hin. Dass so ein Gegner ganz schön unangenehm sein kann, war zu erwarten, doch auch solche Aufgaben müssen erfolgreich gemeistert werden, will mein sein Ziel erreichen. Und das wurde diese Aufgabe auch!

Mit Spielanpfiff übernahmen unsere Jungs das Kommando am Feld, die Gäste dagegen lauerten vorerst aufmerksam auf Kontermöglichkeiten. Bereits nach 10 Spielminuten zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz, in unserem! Zum Glück für uns entschied der Schiedsrichter auf Abseitsstellung. In der 24. Minute durfte endlich laut gejubelt werden, Lukas Wechsler verwertete einen Stanglpass von Neven Gojic zur 1:0 Führung für die Union Raiffeisen Mondsee. Wenige Minuten später klingelte es im Buchkirchner Tor ein weiteres Mal, doch diesmal wähnte der Unparteiische Patrick Rindberger im Abseits, der Treffer zählte nicht. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff schlug jedoch Buchkirchen zurück, nachdem unsere Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte, stellte Buchkirchen per Abpraller auf 1:1, damit gings in die Kabinen.

Unsere motivierten Gäste kamen mit sehr viel Elan zurück in die zweite Spielhälfte und konnte unsere Mannschaft ordentlich unter Druck setzen, trotzdem gabs in der 52. Spielminute die nächste große Chance für Patrick Rindberger, welcher allerdings an der Querlatte scheiterte. Nur acht Minuten später verhinderte Franz Stauber auf der Linie den Führungstreffer für Buchkirchen, ein wirklich spannender und rassiger Fight der beiden Mannschaften. Zwar konnten unsere Gäste zu diesem Zeitpunkt mehr Spielanteile verbuchen, doch in der 76. Minute ist es wiederum Lukas Wechsler, der mit seinem vierten Saisontreffer unsere Mannschaft in Führung schoss. Noch einen drauf setzte bereits eine Minute später der eingewechselte Michael Rathberger, völlig uneigennützig bedient von Patrick Rindberger, mit seinem 3:1 Siegestreffer für die Union Raiffeisen Mondsee.

"Die Buchkirchner waren der erwartet unangenehme Gegner, umso glücklicher bin ich, dass wir diese Aufgabe erfolgreich gemeistert haben" so der zufriedene Trainer Christoph Mamoser als Fazit. Umso angenehmer erwies sich Buchkirchen in der "Dritten Halbzeit" im Sportplatz-Buffet und fühlte sich noch lange sichtlich wohl mit unserer Mannschaft und den Fans. Auch so kann gemeinsam gewinnen und gemeinsam feiern aussehen! Bravo, sowohl für unsere Gastmannschaft, als auch für unsere Jungs und die mit dem vierten Sieg in Folge verdient eroberte "Pole Position"! DH

Stadionzeitung Runde 5

runde5.pdf (6,3 MiB)
U18 Länderspiel AUT-BEL im Mondseeland Stadion - 14.09.2016

U18 Länderspiel AUT-BEL

Prachtwetter, ein volles Mondseelandstadion und ausgelassene Stimmung. Man könnte meinen, es ist das alles entscheidende Meisterschaftsspiel um den Aufstieg der UR Mondsee in die Landesliga.
Aber, ist es nicht, denn im Mondseelandstadion wird ein anderes Gustostückerl geboten.

Frankenburg 11.09.2016

TSV Frankenburg vs Union Raiffeisen Mondsee 1:2

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer der Union Raiffeisen Mondsee!
Anbei der Bericht zum gestrigen Meisterschaftsspiel

TSV Frankenburg gegen Union Raiffeisen Mondsee 1:2

"Da warens nur noch Zwei!"

Vergangenen Sonntag trat unsere Mannschaft zum zweiten Auswärtsspiel der Saison an, nach zwei großartigen Siegen im heimischen Stadion hieß es jetzt, die gezeigte Leistung auch auf "feindlichem Gebiet" umzusetzen, und es lief auch diesmal wieder, wenn auch nicht ganz so klar wie die letzten beiden Runden, nach Wunsch.

Vor mehr als 200 Besuchern startete unsere Mannschaft flott und motiviert ins Spiel und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer der Herr am Platz ist. Es entwickelten sich gute Kombinationen, an der Strafraumgrenze des TSV Frankenburg war jedoch meist Schluss. Vorerst! Die erste riesige Möglichkeit gabs für unsere Nr. 11 Nikola Krstic in der 20. Spielminute, der, alleine vorm gegnerischen Torhüter, den Blutdruck der mitgereisten Mondseefans kurzfristig in die Höhe schnellen ließ, leider war der Abschluss dann zu schwach. Lukas Wechsler allerdings gelingt 15 Minuten später schließlich der verdiente Führungstreffer für die Union, mit 0:1 gings in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas offener und kampfbetonter, für uns kam im letzten Angriffsdrittel leider nicht allzu viel zustande. Nach einem guten Angriff der Frankenburg-Elf erzielte schließlich in der 64. Spielminute Harald Winter sein fünftes Saisontor zum 1:1 Ausgleich. Mit nur einem Punkt wollte sich unsere Mannschaft jedoch keinesfalls zufrieden geben. Gleich wenige Minuten später sorgte Neven Gojic für die nächste Chance, dauern sollte es allerdings bis zur 83. Spielminute, bis wir wieder jubeln durften. Julian Feurhuber versuchte es mit einem Schuss aus 20 Metern und der Ball fand, zwar abgefälscht durch die Frankenburger Hintermannschaft, seinen Platz im Tor. 1:2 der Endstand und somit die nächste volle Punktzahl für die Union Raiffeisen Mondsee.

Trainer Christoph Mamoser nach dem Spiel: "Mir hat die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, sehr gut gefallen, vor Allem in der ersten Halbzeit haben wir phasenweise sehr guten Fußball geboten. Wir sind auf einem guten Weg!" Ja, das sind wir, denn gemeinsam mit den Stadl-Paura Jrs. Sind wir nur mehr Zwei ganz oben an der Tabellenspitze und die Vorfreude auf die nächste Heimpartie kommenden Samstag gegen den derzeit Viertplatzierten Buchkirchen ist natürlich groß. Man darf wieder gespannt sein!
DH

Kammer 03.09.2016

Stadionzeitung Runde 3

runde3.pdf (6,0 MiB)
Gunskirchen 27.08.2016

Union Raiffeisen Mondsee gegen Union Gunskirchen 4:0

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer der Union Raiffeisen Mondsee!

Zwar gibts vielleicht den Einen oder Anderen, der vom Feiern noch gar nicht Zuhause ist, hier jedoch schon mal der Bericht zum gestrigen ersten Heimspiel der neuen Saison:

Union Raiffeisen Mondsee gegen Union Gunskirchen 4:0
"Auf einem guten Weg!"

In der zweiten Runde der neuen Saison empfing unsere Mannschaft am Samstag den Tabellenführer Sport Union Gunskirchen. Diese Begegnung konnte sich schon als besonderes Kräftemessen bezeichnen lassen. Unsere Jungs durften sich an diesem Samstag über so viel Applaus von den Rängen wie schon lange nicht mehr freuen, denn die Zuschauer belohnten begeistert die Performance unserer Mannschaft auf dem Rasen.

Von Beginn an waren unsere Mannen die Chefs im Ring und bereits nach elf Spielminuten durfte das erste Mal gejubelt werden. Neuzugang Patrick Höller versenkte den Freistoß aus 20 Metern auf sehenswerte Weise im Kreuzeck – was für ein fulminanter Einstand. Doch dem nicht genug, bereits vier Minuten später ist es unser Goalgetter der vergangenen Saison, Patrick Rindberger, der, perfekt bedient vom nächsten "Neuen" Lukas Wechsler, den Ball per Kopf im Tor versenken konnte. Auch in weiterer Folge hatte die Dotter-Elf unserer Mannschaft nichts entgegenzusetzen, mit der hochverdienten 2:0 Führung gings in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff gabs von unserer Seite trotz Führung kein Zurücklehnen und Ausruhen, es wurde kräftig nachgelegt und so tauchten wir immer wieder gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Zehn Minuten vor Spielende gelingt dann Nikola Krstic ein Zuckerpass auf Patrick Höller, der den Ball souverän aus 13 Metern im Tor unterbringen konnte. Möglicherweise könnte sich ein spannendes Duell um die Torschützenkrone zwischen den beiden Patricks Höller und Rindberger herauskristallisieren, man darf freudig gespannt sein. Doch dies war noch nicht der letzte Höhepunkt der Partie, zur Freude aller darf noch der aufgerückte Ernst Grundner in der 85. Spielminute mit seinem Treffer zum 4:0 jubeln, hochverdient der erste Heimsieg unserer Mannschaft in der neuen Saison.

"Meine Burschen haben die Aufgabe sehr gut gelöst, ich bin vollauf zufrieden! Wir sind auf einem guten Weg!" so ein überglücklicher Trainer Christoph Mamoser nach dem Spiel. Und diesen Eindruck hatten auch die Zuschauer, welche dieses Spiel mit großer Begeisterung verfolgten und nur positive Kritik übten. Diesen Schwung heißt es jetzt mitnehmen, denn bereits kommenden Samstag gibt’s in der dritten Runde der Bezirksliga-Süd das nächste Heimspiel im Mondseeland-Stadion. Unsere Gäste diesmal der Aufsteiger Sportclub Kammer mit Trainer Schneiderhofer Markus, bekanntlich mit langjähriger Mondsee Erfahrung. Wir freuen uns darauf. Anpfiff 16:00 (!!!) Uhr!

DH

Stadionzeitung Runde 2

runde2.pdf (5,4 MiB)
UVB Juniors 20.08.2016

Erfreuliche Nachrichten auch vom Nachwuchs

Upper Austria Cup 2016
Die U13 hat heuer in Wels den Upper-Austria Cup gewonnen.

Der 2003er Jahrgang, unterstützt beim Turnier von Pointinger Moritz und Speigner Marvin JG 2002 (2 ältere Spieler waren erlaubt) wurde vergangene Saison von Arno Graspointner trainiert und von Stefan Seifriedsberger in Wels betreut.
Sie haben alle Spiele gewonnen und vor allem spielerisch teilweise richtig gut gespielt. Vor allem gegen den Zsambeki SK haben die Jungs in beiden Spielen eine sehr gute Leistung geboten (genaue Ergebnisse zu finden unter http://www.upperaustriacup.org/).
 
der Kader:
Eidenhammer Lukas
Mayr Johannes
Schwaiger Emilio
Speigner Marvin
Rauch Patrick
Pointinger Moritz
Fasching Elias
Ellmauer Jonas
Carter Luke
Nussbaumer Simon
King Hismael
Sperr Sandro
Gaderer Johannes

Frühjahrsaison 2016

Gunskirchen 11.06.2016
Sipbachzell 04.06.2016

Stadionzeitung Runde 25

runde25.pdf (4,7 MiB)
Regau 28.05.2016

Union Raika Regau gegen Union Raiffeisen Mondsee 2:1

"Ist die Luft schon draußen?"

Vergangenen Samstag gings für unsere Mannschaft nach Regau zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison 2015/16. Regau war in der Vergangenheit bereits des Öfteren alles andere als ein gutes Pflaster, die hartnäckigen Verletzungssorgen machten das Ganze leider auch nicht einfacher.

Die erste Spielhälfte war ja für die Fans beider Mannschaften noch recht ansehnlich, bereits nach vier Minuten hatte Julian Feurhuber den Führungstreffer auf dem Fuß, er Ball ging jedoch knapp am gegnerischen Tor vorbei. Nach weiteren drei Minuten lässt auch Regau seine erste Torchance ungenutzt. Bis zur dreißigsten Spielminute war das Spiel fest in unserer Hand, als endlich Patrick Mangelberger aus rund 18 Metern unsere Mannschaft zur verdienten 0:1 Führung schoss. Im direkten Gegenzug allerdings setzte es einen Foul-Elfmeter für die Gastgeber, der Ausgleichstreffer drehte alles wieder auf Anfang, mit dem 1:1 gings in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff war dann auf beiden Seiten Schluss mit fußballerischem "Feuerwerk", Highlights gabs so gut wie keine mehr. Einzig in der 54. Minute konnte unser Goalie Franz Jörgner einen guten Schuss von Regaus Torschützen Nr. 1, Manfred Winkler, toll parieren und vorerst den Führungstreffer der Regauer verhindern. Als dann allerdings wahrscheinlich Alle bereits mit einem Unentschieden rechneten, gelang den Hausherren in der 88. Spielminute, nach einem schönen Konterangriff der glückliche Siegestreffer zum 2:1 für die Union Raika Regau.

Fazit:
Es schien, als wär die Luft draußen bei unserer Mannschaft, das wollen jedoch sowohl Fans, als auch Trainer Christoph Mamoser so nicht stehen lassen. "Bis zum 1:1 haben wir das Spiel klar im Griff gehabt und viele Chancen liegen lassen. Danach sind wir aus dem Rhythmus gekommen, das Auftreten in der zweiten Halbzeit war beschämend. Auch wenn ich wieder fünf Stammspieler und drei Akteure aus dem erweiterten Stamm vorgeben musste, kann ich mir diesen Leistungsabfall im zweiten Durchgang nicht erklären" so der enttäuschte Trainer nach dem Spiel. Wir auch nicht! Deshalb erwarten wir kommenden Samstag gegen Sipbachzell wieder die bereits gewohnte, erfreuliche Heimstärke im letzten Heimspiel der laufenden Meisterschaft, um noch einmal im Mondseeland-Stadion gemeinsam zu gewinnen und gemeinsam zu feiern!
DH

Frankenburg 21.05.2016

Union Raiffeisen Mondsee gegen TSV Frankenburg 3:1

"Mehr als OK!"

Vergangenen Samstag empfing unsere Mannschaft im bereits vorletzten Heimspiel der Saison den Tabellenfünften TSV Frankenburg und auch dieses Mal musste Trainer Christoph Mamoser auf wertvolle Stammspieler verzichten und so kamen auch diesmal wieder zwei Sechzehnjährige aus dem eigenen Nachwuchs von Spielbeginn an zum Zuge.

In der Anfangsphase tat sich auf beiden Seiten vorerst recht wenig, gegenseitiges Abtasten war angesagt. Zwanzig Minuten sind gespielt, als Dominik Ablinger, einer der Hauptakteure dieses Fußballnachmittages, nach einem schönen Angriff Michael Rathberger perfekt bediente. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball zu 1:0 Führung im gegnerischen Tor. Zwar hatte wenige Augenblicke später Frankenburg den Ausgleichstreffer auf dem Kopf, doch es ist wiederum Michael Rathberger, der in der 31. Spielminute den Pass von Alexander Pilaj zur 2:0 Führung im Tor unterbringen konnte. Die Gäste drückten in weiterer Folge auf den Anschlusstreffer, es blieb allerdings beim Halbzeitstand von 2:0.

Auch in der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel auf gutem Bezirksliga-Niveau. Nach vermeintlichem Foulspiel von Dominik Ablinger entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und Frankenburg erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1. Die Gäste rochen daraufhin Lunte und setzten unsere Mannschaft gehörig unter Druck, doch ausgleichende Gerechtigkeit: nach einem vermeintlichen Foulspiel in der 81. Minute an Dominik Ablinger verwandelte Alexander Pilaj den verhängten Strafstoß zum 3:1 und fixierte damit den nächsten Heimsieg für die Union Raiffeisen Mondsee.

Trainer Christoph Mamoser nach dem Spiel:
"Die Einstellung war heute klasse, wir haben von Anfang an Leidenschaft und Kampfgeist gezeigt. Auch fußballerisch war die Leistung mehr als OK. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass wir heute wieder mit zwei 16-jährigen Nachwuchsspielern begonnen haben. Daher bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft."

Kommendes Wochenende geht’s nach Regau, zwar nicht gerade einer unserer Lieblingsgegner, aber wenn unsere Mannschaft den Schwung aus dem letzten Heimspiel mitnehmen kann, steht einem erfolgreichen Spiel wohl nichts im Wege!
DH

Stadionzeitung Runde 23

runde23.pdf (6,8 MiB)
Zipf 14.05.2016

Zipf gegen Union Raiffeisen Mondsee 0:3

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer der Union Raiffeisen Mondsee!
Hier der Spielbericht zum vergangenen Meisterschaftsspiel

ATSV Zipf gegen Union Raiffeisen Mondsee 0:3

+ 3 trotz – 5 = tolle Leistung!

Vergangenen Samstag gings für unsere Mannschaft zum oft ungeliebten kleinen Austragungsplatz nach Zipf, dem dritten Auswärtsspiel (Wiederholungsspiel Marchtrenk 2:1, Vorchdorf 2:2) in Folge. Verletzungsbedingt musste Trainer Christoph Mamoser auf fünf Stammspieler verzichten, doch das dadurch außerordentlich verjüngte Team der Union Raiffeisen Mondsee machte seine Arbeit richtig gut!

150 Zuschauersahen unsere Mannschaft von der ersten Minute an stark agierend und feldüberlegen, die Hausherren fanden, wider erwarten ab der Nähe zur Abstiegszone, so gar nicht ins Spiel.

Eine Viertelstunde war gespielt, als Patrick Mangelberger mit einem Traumschuss aus 20 Metern den Ball im gegnerischen Kreuzeck zur 0:1 Führung versenken konnte. Weitere fünfzehn Minuten Später erhöht unser Kapitän Florian Leitner zur verdienten 0:2 Führung und kurz vor Halbzeitpfiff gelingt unserem Joungster David Feurhuber, nach einem fürchterlichen Patzer der Zipfer Verteidigung, das 0:3 für die Union Raiffeisen Mondsee, zuäußerst zufrieden gings in die Kabinen.

In der zweiten Spielhälfte nahmen unsere Jungs ein wenig das Tempo aus dem Spiel, verlagerten sich mehr auf eventuelle Kontermöglichkeiten, trotzdem konnten die Hausherren unserer Mannschaft kaum nur annähernd gefährlich werden, einzig eine Viertelstunde vor Schlusspfiff kam Leukermoser zur Möglichkeit für den Anschlusstreffer, scheiterte jedoch an unserer Nr. 1 Franz Jörgner. So blieb es beim Endergebnis von 0:3 und verdienten 3 Punkten für die Union Raiffeisen Mondsee.

Langsam geht’s in die Endphase, nur mehr vier Spiele stehen vor Meisterschaftsende auf dem Programm, trotzdem heißt es nochmals alle Kräfte mobilisieren, am Samstag geht’s im Mondseeland-Stadion gegen Frankenburg weiter. Anpfiff 17:00 Uhr Kampfmannschaft, 15:00 Uhr Reserve! Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!
DH

Vorchdorf 07.05.2016

Vorchdorf gegen Union Raiffeisen Mondsee 2:2

Am Samstagnachmittag stellte sich die Union Mondsee im Rahmen der 21. Runde
der Bezirksliga Süd bei der ASKÖ Vorchdorf zum Verfolgerduell ein.
Trotz unscheinbarer Spielweise beeindrucken die Vorchdorfer
seit Beginn der Rückrunde mit immenser Stabilität und Kontinuität.
Deshalb ist die Sirocic-Elf der schärfte Widersacher des Tabellenführers aus Marchtrenk.
Die Mondseer zeigten zwar spielerisch hohes Potential,
für einen ernsthaften Angriff auf das Spitzenduo
fehlte der Mamoser-Truppe letztlich die nötige Konstanz.
Im direkten Duell trennten sich beiden Mannschaften am
Samstagnachmittag nach einem rassigen Fight mit einem verdienten Remis.

Von Beginn weg entwickelte sich vor rund 300 Zuschauern in der Vorchdorfer Schachner-Arena ein rassiger Verfolgerduell. Beide Mannschaft suchten ihr Heil in der Offensive, die Partie wogte hin und her. 13 Minuten waren gespielt, als der Ball zum ersten Mal im Netz zappelte. Michael Rathberger verlängerte einen weiten Ball mit dem Hinterkopf zu Florian Leitner. Dieser brachte seine Mondseer mit einem trockenen Schuss auf 18 Metern mit 1:0 in Front. Nur wenige Minuten später kratzte Mondsee-Goalie Jörgner eine Direktabnahme von Todor Vladimirov bravourös von der Linie und vereitelte somit den Vorchdorfer Ausgleichstreffer. Nach einer guten halben Stunde flachte die Begegnung zusehends ab. Wenn Gefahrenmomente entstanden, dann nur mehr nach Standardsituationen. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel konnte sich der Mondseer Schlussmann abermals auszeichnen, indem er einen weiten Freistoß der Hausherren über sein Tor lenkte. Daher ging es mit der knappen Führung der Union Mondsee in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff entwickelten die Vorchdorfer viel Druck und waren um den raschen Ausgleich der Partie bemüht. Zunächst scheiterte die Offensivreihe noch beim Versuch, eine präzise Flanke von Andreas Lahninger im Tor unterzubringen. In der 60. Spielminute hatten die Heimfans dann endlich Grund zum Jubeln. Nach einem Eckball kam der Ball wiederum zu Andreas Lahninger, dessen „Bogenlampe“ via Lattenkreuz den Weg zum 1:1 ins Tor fand. Nur vier Minuten später hatte die Sirocic-Truppe das Match gedreht. Tayfur Sabur versenkte den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen, welchen Kapitän Marco Kontschieder davor mit einem weiten Einwurf in den Strafraum brachte. Vor diesem Zeitpunkt an spielten nur mehr die Vorchdorfer. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende legten die Gäste ihre Schockstarre wieder ab und wurden aktiver. In Minute 83 war dann das Spiel wieder ausgeglichen. Vorchdorf-Keeper Michael Mitterhauser konnte den Ball nach einem Eckball nicht festhalten. Diesen Fehler nützte Florian Schmidt aus und drückte die Kugel aus kurzer Distanz zum 2:2 über die Linie. Bis zum Abpfiff hatten beide Teams noch Chancen, die Begegnung für sich zu entscheiden. Letztlich blieb es aber bei der gerechten Punkteteilung in einem Spiel auf sehr gutem Bezirksliga-Niveau.

Ligaportal

Nachtragsspiel gegen Marchtrenk 05.05.2016

Marchtrenk gegen Union Raiffeisen Mondsee 1:2

Nachtragsspiel zur 17. Runde in der Bezirksliga Süd.
Nachdem der erste Versuch nach 81 gespielten Minuten und einem klaren Vorsprung für die Hausherren aufgrund eines Flutlichtausfalls abgebrochen werden musste,
gastierte die URM zu Christi Himmelfahrt ein zweites Mal beim ASKÖ SV Viktoria Marchtrenk. 
Beide Mannschaften hatten am vergangenen Wochenende einen Rückschlag zu verkraften.
Während die Mondseer zu Hause nicht über ein Remis gegen Tabellenschlusslicht Gschwandt hinauskamen,
musste sich die Hamader-Elf trotz 2:0-Pausenführung der Union Regau geschlagen geben.
Auch im Wiederholungsspiel agierten die Grün-Weißen nicht mehr so souverän wie beim ersten Antreten.
Am Ende setzten sich die Hausherren trotzdem knapp durch und eroberten
somit die Tabellenführung zurück.

Von der ersten Minute an sahen die rund 250 Fans in der ASKÖ Raiffeisen Arena ein temporeiches Match auf gutem Bezirksliga-Niveau. Zunächst waren es die Marchtrenker, welche besser und druckvoller in die Begegnung starteten. Aber auch die Gäste hielten – wie es sich für eine Spitzenmannschaft gehört – voll dagegen. Knapp eine Viertelstunde war gespielt, als Philipp Stangl die Hausherren in Front brachte. Nach einem Angriff über die rechte Seite zog der quirlige Offensivakteur nach innen und bugsierte den noch abgefälschten Ball aus 18 Metern ins Kreuzeck. Dieser frühe Rückstand wirkte wie ein Weckruf für die Mondseer. In weiterer Folge dominierten die Gäste die Begegnung und erarbeiteten sich eine Vielzahl an hochkarätigen Tormöglichkeiten. Nach einer guten halben Stunde beförderte Florian Leitner nach einer schönen Kombination den Ball zum vermeintlichen Ausgleichstreffer ins Netz. Der Schiedsrichter verwehrte jedoch dem Treffer aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung seine Gültigkeit. Auf der anderen Seite scheiterte Sascha Lengauer nach einer Stangl-Maßflanke am Aluminium. Somit ging es mit der knappen Führung der Viktoria in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich das Spielgeschehen zusehends in Richtung Marchtrenker Strafraum. Die Gäste dominierten das Spiel nach belieben und erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt, während sich die Hausherren kaum mehr aus der Umklammerung befreien konnten. Im letzten Moment scheiterte man allerdings am blendend aufgelegten Viktoria-Goalie Christoph Hoscher oder an sich selbst. Eine Viertelstunde vor dem Ende kam die Mamoser-Truppe schließlich zum Ausgleich: Nach einem Pass in die Tiefe konnte Gerald Derflinger im Strafraum nur mehr auf unerlaubte Weise klären. Den fälligen Strafstoß verwandelte Florian Leitner in abgebrühter Manier. Die letzte Viertelstunde warfen die Mondseer alles nach vorne, da die Mannschaft nur mit einem Sieg ihre Titelchance hätte wahren können. Allerdings blieben alle Versuche der Gäste nicht von Erfolg gekrönt. Michael Rathberger scheiterte im eins gegen eins an Torhüter Hoscher, außerdem wollte ein Lattenpendler von Zarko Cavic nicht hinter der Torlinie aufspringen. So kam es am Ende wie es kommen musste: Im Stile einer Topmannschaft stellten die Marchtrenker mit einem zu Ende gespielten Konter den Spielverlauf auf den Kopf. Der eingewechselte Jürgen Ganster ließ zwei Gegenspieler stehen und leitete die Kugel weiter zu Zoltan Varga. Dieser bediente den ebenfalls eingewechselten Bernd Schörghuber mustergültig, welcher abgebrüht zum 2:1-Endstand einschob. Mit dem glücklichen Sieg eroberten die Mannen um Spielertrainer Dominik Hamader die Tabellenführung von der ASKÖ Vorchdorf zurück.


Ligaportal

Gschwandt 30.04.2016

"Zu wenig abgeliefert!"

Vergangenen Samstag empfing unsere Mannschaft die Union Unis Gschwandt im Mondseeland-Stadion. Obwohl Gschwandt aktuell im Tabellenkeller platziert ist, sollte uns schmerzlich bewusst sein, dass dieser Gegner in der Vergangenheit kein einfacher war und somit keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Leider allerdings lieferte unsere Mannschaft an diesem Nachmittag zu wenig ab und verschenkte so zwei wichtige Punkte.

Nur der Wind war stürmisch in Spielhälfte eins. Zwar verfügte unsere Mannschaft über mehr Spielanteile, die großen Chancen blieben allerdings aus. Und dann ist es gar der Gegner, der in der 25. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, dieser scheiterte jedoch an unserem Goalie Franz Jörgner. Ab Minute 30 endlich übernahmen unsere Jungs das Feld gegen stark agierende Gschwandtner, trotzdem gings mit 0:0 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff wurde es für die Zuschauer im Mondseeland-Stadion spannender, bis endlich Patrick Rindberger nach gespielten 58 Minuten den Ball im Tor versenken kann, der bisher 16. Treffer der Saison für unsere Nr. 9. Doch die Freude währte nur kurz, bereits 4 Minuten später gelinge Gschwandt nach einem Freistoß von rechts der Ausgleichstreffer per Kopf. Fünf Minuten drauf ist es Zarko Cavic, der nach einer revidierten Schiedsrichterentscheidung am schnellsten "schaltete", den Freistoß ausführte und Michael Rathberger kann auf 2:1 erhöhen. Doch aus einer fast identischen Freistoß-Situation von rechts, wie beim ersten Gegentor, gelingt Gschwandt 13 Minuten vor Spielende der erneute Ausgleichstreffer. Endergebnis 2:2. Noch bitterer schmeckten die zwei verschenkten Punkte, da Marchtrenk in Regau die erste Niederlage seit Langem kassierte.

Trainer Christoph Mamoser nach dem Spiel: "Wir waren wie in den meisten Spielen zwar feldüberlegen, konnten aber zu keinem Zeitpunkt unsere Leistung abrufen. Vor Allem die Körpersprache der Mannschaft hat mich maßlos enttäuscht. Das Ergebnis ist zwar aus unserer Sicht ernüchternd, geht aber unterm Strich in Ordnung."

Und jetzt kommt was auf uns zu diese Woche!
Zwei Meisterschaftsspiele, Donnerstag, 05.05. Das Wiederholungsspiel gegen Marchtrenk und am darauffolgenden Samstag gegen den neuen Tabellenführer ASKÖ Vorchdorf, und beide Spiele auswärts! Einfach ist anders, aber machbar ist alles! Wir freuen uns bereits jetzt auf Ihre Unterstützung!
Fanbusfahrten: Donnerstag Abfahrt 15:40 Uhr, Samstag 17:00 Uhr Busbahnhof
DH

Stadionzeitung Runde 20

runde20.pdf (5,5 MiB)
Frankenmarkt 23.04.2016

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer der Union Raiffeisen Mondsee

Anbei der Bericht zum vergangenen Meisterschaftsspiel

TSV Frankenmarkt gegen Union Raiffeisen Mondsee 1:1

"Ein Kompliment!"

Vergangenen Samstag gings für unsere Mannschaft nach Frankenmarkt. War man bisher in der laufenden Frühjahrs-meisterschaft auf heimischem Rasen ungeschlagen, liefs bei den
Auswärtsspielen bisher eher schwierig. Zweiteres sollte sich allerdings rasch ändern, will man weiterhin um den Meistertitel mitkämpfen. Trotz überlegener Leistung bei 50 Minuten in der
Unterzahl reichte es leider nur zu einem Punkt.

Beide Mannschaften schenkten sich ab der ersten Spielminute nicht, vor Allem unsere Jungs drängten darauf, einen schnellen Führungstreffer zu erzielen, doch die Gastgeber wussten
erfolgreich abzusichern, somit ergaben sich nur wenig zwingende Torchancen. Bereits nach gut 30 Spielminuten musste Coach Christoph Mamoser mit Michael Rathberger und David Deisl zwei Säulenspieler verletzungsbedingt austauschen, dann sah auch noch Julian Feurhuber, gerade mal 12 Minuten gespielt, lt. Schiedsrichter wegen Torraubes, die rote Karte, somit hieß es ab Minute 41 "Plan B". Zu guter Letzt, also praktisch mit dem
Halbzeitpfiff, kann Frankenmarkt den Ball im Tor unterbringen, somit gings mit einem 1:0 Rückstand in die Kabinen.

Toll anzusehen, wie unsere Mannschaft trotz Rückstand und einem Mann weniger sofort mit Wiederanpfiff für viel Druck sorgte, es sollte allerdings bis zur 67. Minute dauern, bis unser
Kapitän Florian Leitner die Gunst der Stunde nutzen und den längst fälligen Ausgleichstreffer erzielen konnte. In weiterer Folge fanden unsere Gastgeber die ein oder andere Kontermöglichkeit vor und unser Torhüter Franz Jörgner konnte in der 89. Spielminute einen möglichen Siegestreffer der Frankenmarkter verhindern, wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff vergab dann allerdings auch unsere Mannschaft den Matchball. Schluss-endlich trennte man sich nach 93 Spielminuten mit einem 1:1 Unentschieden.

Trainer Christoph Mamoser nach den Spiel:
"Meiner Mannschaft muss ich ein riesiges Kompliment aussprechen! Wir haben heute in Unterzahl (der Ausschluss war eine skandalöse Entscheidung) das Spiel gegen die beste Früh-jahrsmannschaft in allen Belangen dominiert. Am Ende haben wir noch alles versucht, da wir unbedingt gewinnen wollten. Leider hat diese sensationelle Leistung nur für einen Punkt gereicht!"
DH